Startseite - Aktuelle Meldungen - Ausgliederung von Unternehmensteilen eines e.V. in eine (g)GmbH

Ausgliederung von Unternehmensteilen eines e.V. in eine (g)GmbH

Die Herausforderungen des Wandels in den sozialen Märkten betreffen auch die Frage der geeigneten Rechtsform für ein sozialwirtschaftliches Unternehmen. Viele gemeinnützige Vereine haben sich in den letzten Jahren dazu entschieden, durch Ausgliederung von Betriebsteilen eine zu ihren wirtschaftlichen Aktivitäten und dem Anforderungsprofil an die Unternehmensführung besser passende Rechtsform zu wählen. Oft genug waren solche Ausgliederungsprozesse jedoch nicht das Ergebnis einer durchdachten Strategie, sondern folgten überstürzt einem (vermeintlichen) Zwang.

Referenten:

Stefan Etteldorf (Wirtschaftsprüfer, Mitglied des Wirtschaftsprüferausschusses des Deutschen Spendenrates e.V.) und Dr. Norman-Alexander Leu (Rechtsanwalt, Stiftungsberater und Fördermittelmanager)

Inhalte:

  • Darstellung der Rahmenbedingungen und typischen Beweggründe für Ausgliederungen, u. a. der sich wandelnde Ehrenamtsverein
  • Chancen und Risiken einer Ausgliederung von Unternehmensteilen in eine (g)GmbH oder alternative Rechtsformen
  • Notwendige und sinnvolle Gestaltungsansätze für die Satzung des Muttervereins, den Gesellschaftsvertrag der Tochtergesellschaft sowie das Rechtsverhältnis beider Rechtsträger zueinander
  • Haftungsfragen und Wege zur Verbesserung der Haftungssituation
  • Gewährung von Sicherheiten im gemeinnützigen Konzernverbund
  • Individuelles und kollektives Arbeitsrecht im Zusammenhang mit Ausgliederungen einschließlich des Themas Betriebsrenten
  • Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht (u. a. die steuerlichen Sphären bei Ausgliederung, Vermietung/Verpachtung von Immobilien, Fragen der Grunderwerbssteuer, Personalüberlassung, Rechnungslegung und Offenlegung, umsatzsteuerliche Organschaft)
  • Formale Aspekte der Ausgliederung und (g)GmbH-Gründung: von der kühnen Idee bis zum HRB-Eintrag
  • Argumentative Hilfen für den Gremienprozess

Nutzen:

  • Sie erhalten das Knowhow, welche Vorüberlegungen notwendig sind, um die richtige Entscheidung zur geeigneten Rechtsform treffen zu können.
  • Anhand von Praxisbeispielen erkennen Sie, was Sie zusätzlich zu ihren bisherigen Überlegungen noch in die Entscheidungsfindung und Umsetzungsplanung einbeziehen müssen.
  • In praktischen Übungen bereiten Sie die nächsten Schritte für Ihr Vorhaben vor.
  • Sie bekommen einen Überblick welche weiteren Maßnahmen für Ihre Geschäftsidee eventuell sinnvoll sein könnten und welche vielleicht weniger.
  • Sie werden in der Lage sein, vorhandene Gestaltungsspielräume steuerlicher und rechtlicher Art zu erkennen und zu nutzen.
  • Seminarunterlagen mit denen Sie die kommenden Herausforderungen meistern.

Es werden praktische und theoretische Grundlagen und Hilfestellungen vermittelt, die bei der Gestaltung eines Ausgliederungsprozesses unumgänglich und nützlich sind. Den Themen „Vorbereitung“ und „Gründung“ wird dabei besonderes Gewicht eingeräumt.

Das Seminar wendet sich an Geschäftsführer/-innen und ehrenamtliche Entscheider und geht davon aus, dass die Teilnehmer/-innen den Prozess der Bearbeitung des “Für und Wider” einer Ausgliederung noch gestalten müssen – und dabei einen klaren Blick auf Chancen und Risiken haben möchten.

Zeit: 24.09. und 25.09.2018 (2-Tage-Seminar)

Ort: Frankfurt am Main

Anmeldungen unter: 

https://www.akademiesued.org/bildungsangebote/detail/seminar/3330465/ausgliederung-von-unternehmensteilen-eines-ev-in-eine-ggmbh.html