Startseite - Aktuelle Meldungen - Ausgliederung von Unternehmensteilen eines Vereins

Ausgliederung von Unternehmensteilen eines Vereins

Die Herausforderungen des Wandels in den sozialen Märkten betreffen auch die Frage der geeigneten Rechtsform für ein sozialwirtschaftliches Unternehmen. Viele gemeinnützige Vereine haben sich in den letzten Jahren dazu entschieden, durch Ausgliederung von Betriebsteilen eine zu ihren wirtschaftlichen Aktivitäten und dem Anforderungsprofil an die Unternehmensführung besser passende Rechtsform zu wählen.

Am 05. und 06.09.2017 werden die strategischen Ziele und notwendigen rechtlichen Grundlagen von Ausgliederungsentscheidungen interessierten Teilnehmern in einem 2-Tage-Seminar nähergebracht. Dabei werden praktische Grundlagen und Hilfestellungen vermittelt, die bei der Gestaltung eines Ausgliederungsprozesses unumgänglich und nützlich sind.

Michael Hamm, M.A. (Geschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland, Vorstandsmitglied der Stiftung Parität) wird über die innerorganisatorischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen referieren. Von Dr. Norman-Alexander Leu (Rechtsanwalt, zertifizierter Stiftungsberater) werden den Teilnehmern die rechtlichen Voraussetzungen und Folgen nähergebracht.

Das Seminar wendet sich an Geschäftsführer/innen sowie ehrenamtliche Entscheider und geht davon aus, dass die Teilnehmer den Prozess der Bearbeitung des “Für und Wider” einer Ausgliederung noch gestalten müssen – und dabei einen klaren Blick auf Chancen und Risiken haben möchten.

Veranstalter des Seminars ist die Paritätische Akademie Süd gGmbH. Veranstaltungsort ist Frankfurt am Main.

Weitere Informationen über die genauen Seminarinhalte, den Ablauf sowie alle weiteren Einzelheiten erhalten Sie hier:

https://www.akademiesued.org/bildungsangebote/detail/seminar/3330006.html